Projekt Afrika – Haus der Tradition – Koklo ku Ato -Lomé/Togo

„Es ist besser spät – als nie“.

Seit meiner Rückkehr von der Reise aus Togo Ende Oktober 2015 (von dem Besuch in unserem „Projekt Afrika“ bin ich noch heute ergriffen und ausgefüllt mit großer Freude) möchte dringend einige Informationen und Bilder mit Euch teilen… Ich weiß natürlich auch, dass viele von euch schon mit Ungeduld darauf warten. Wie sagt das Sprichwort „Es ist besser spät – als nie“.

no images were found

Zunächst einmal habe ich die große Freude Euch zu informieren, dass ich eine „Stiftung“ gegründet habe; die „Fondation Joekiki“.

Der offizielle Gründungstag war der 21/09/2015. Darauf bin ich sehr stolz und es erfüllt mich mit noch mehr Leidenschaft und gibt mir den Antrieb, das „Projekt Afrika“ weiter voran zu treiben.

logo-fondation

Trotz einiger Schwierigkeiten und Hindernisse habe ich noch viel Motivation, Vertrauen und bin voller Hoffnung, das Projekt erfolgreich zu beenden. In ein paar Monaten wird die Baustelle fertig sein und es wird ein Ort entstehen, der ein Zentrum für Tradition und Kultur (eine Verwaltung, eine Bühne, eine Bibliothek und eine Lehrküche) ist. Den Namen des Zentrums kennt ihr bereits: Koklo Ku Ato (Der Hahn Kräht).

Gerne könnt ihr die ersten Fotos bewundern (Die Aufnahmen entstanden bereits in der Zeit vom 08. -19.Oktober 2015).

Eine enorme Leistung seit der Entstehung unserer Baustelle erbringt täglich der Künstler Felix Aménouvé „Camen“, der in mühevoller Handarbeit wunderschöne Motive entwirft, die alle mit Afrika, den Menschen und dem Glauben dort verknüpft sind. Zu vielen Motiven gibt es Hintergründe oder auch schöne Geschichten. Viele unserer dort tätigen Handwerkern und ihre Familien unterstützen wir bereits allein durch die Arbeitsstelle.

no images were found

Warum bauen wir dieses Kulturzentrum oder Haus der Tradition?

Malala – ein 11-jähriges Mädchen aus Pakistan sagte:

„Mit Waffen kann man Terroristen töten, aber mit Bildung, kann man den Terrorismus abschaffen“. Ich möchte es mit anderen Worten sagen: „Teile das Wissen um Unwissenheit zu beseitigen“.

Ich bin sicher, nur durch die Reduzierung von Armut und Unwissenheit werden wir den Terrorismus und die Korruption endgültig besiegen.

Unser Zentrum soll ein Ort sein, der eine gute Ausbildung für Kinder und Jugendliche (und natürlich auch für alle Anderen) ermöglicht und unterstützt. Es soll ein Ort werden, an dem sich die Togoer sicher fühlen können. Wir wollen ihnen dadurch den Glauben an eine sichere Zukunft geben.

Vielleicht fragt ihr Euch, warum braucht Togo ein eigenes Kulturzentrum? Ein paar Antworten habe ich dazu:

  • Dieser Ort kann zu einem zentralen Platz unserer togoischen Identität werden.
  • Dort können wir unseren Ideen und wichtigen Themen Ausdruck verleihen (andere Zentren wie das Goethe Institut, Französische Institut, Amerikanisches Kultur-Zentrum oder anderen Ex – Kolonial Institute werden aufgrund mangelnder Authentizität nicht respektiert)
  • So wie jeder Mensch seine eigene Identität hat, muss auch jedes Volk seinen eigenen Platz in der Welt ausfüllen.
  • Mit einem Kulturzentrum, das wirklich dem togoischen Volk gehört, werden wir einen Ort schaffen, an dem wir gemeinsam arbeiten und diskutieren können über unsere Werte, unsere Glaubensvorstellungen und die Güter unserer Gemeinschaft.

(Die Aufnahmen entstanden bereits in der Zeit vom 20. -23. November 2015)

no images were found

Dank –  Akpé

Ihr Lieben, ich möchte Euch aus tiefstem Herzen „Danke“ sagen! Danke für die bedingungslose Liebe, die fürsorgliche Beratung, die grenzenlose Aufmerksamkeit, das Vertrauen, die allgegenwärtige Präsenz in allen Phasen des „Projektes Afrika“. Und – das wichtigste ist …. es geht weiter.

Manchmal reichen Worte nicht aus, um sein Gefühl oder seinen Dank auszusprechen… Bei uns in Togo sagt man einfach: „Wenn du den ersten Hahn am Morgen krähen hörst, dann nimm meinen Dank“.

Euer Joe Kiki

 | 1 Kommentar

1 Beitrag

  1. B. + W. Rosenbaum 10. Dezember 2017 21:02

    Hallo Herr Joe Kiki, wir haben Sie und Ihre Band auf der „Rhine Side Gallery in KR-Uerdingen erlebt. Wir fanden Ihr Programm ganz toll.
    Als wir dann zu Hause Ihre neue Broschüre in Ruhe gelesen hatten, waren wir alle (Gruppe von Nachbarn aus der Kronenstrasse in KR-Uerdingen) sehr begeistert von Ihrem Angagement für Togo !!! Was uns besonders gefallen hat, ist die Klugheit und Erfahrung die aus diesen Zeilen spricht – wir können das nur unterstützen – und sagen: Weiter so !!!

Beitrag schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*