Presse

Joe Kiki im Interviewporträt (von Axel Jost)

„Die berühmte amerikanische Folk-Sängerin Joni Mitchell widmete einen ihrer bedeu tendsten Songs einem unbekannten Straßen- musikanten, der wunderschön, aber weitgehend unbeachtet und kostenlos an einer lärmigen und verkehrsreichen Straßenecke spielt: „For Free“.  An diesen Song musste ich immer denken, wenn ich auf Joe Kiki traf..“


Joe Kiki im Blick – Infoblatt Nr. 1

 Mit diesem Infoblatt möchte ich euch mich und meine Musik, meine Aktivitäten und Projekte näher bringen.

Dieses Infoblatt, so ist es geplant, wird mindestens zweimal jährlich erscheinen. Konstruktive Kommentare und Kritik werden sicherlich dazu beitragen, die nächsten Ausgaben entsprechend zu bereichern.

Das Infoblatt kann durch einen Klick auf die nebenstehende Grafik als PDF-Datei heruntergeladen werden. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen meines ersten Infoblattes.


Joe Kiki im Blick – Infoblatt Nr. 2

Pünktlich zu meinem 30. Bühnenjubiläum ist mein zweites Infoblatt fertig geworden. Ich freue mich sehr, euch dieses hier vorstellen zu können.

Seit Samstag, 3. November 2012 kann es auf meiner Internetseite herunterladen werden.

Vielleicht habt ihr ja auch Ideen oder Fragen, die ich in meinen nächsten Infoblättern einbringen bzw. beantworten kann.  Über ein Feedback würde ich mich wie immer sehr freuen..


Kunstakademie Wetter  – Ausstellung in Herdecke 

Am 26. September 2012 präsentierte Olga Vinnitskaya, Leiterin der Kunstakademie Wetter/Ruhr die Ausstellung „Neue Wege der Acrylmalerei“ im Hotel Zweibrücker Hof in Herdecke. Bei dieser Vernissage trug ich zur musikalischen Unterhaltung bei.


Botschaft_LomeNeujahrskonzert im Gefängnis von Lomé

Auf Initiative der Deutschen Botschaft habe ich am 1. Januar 2013 ein Konzert im Gefängnis von Lomé gegeben. Der deutsche Botschafter, der sich mit zwei deutschen Liedern am Konzert beteiligte, und ich, wollten das Konzert als ein Signal der Hoffnung und als Zeichen der Solidarität mit den Gefangenen verstanden wissen. Die überaus positive Reaktion der Zuhörer sowie der Gefängnisverwaltung ließ erkennen, wie sehr sie diese Geste würdigten.

 

Keine Beiträge